Auch im Alter kariesfrei

03.09.2018 IfK und BZÄK suchen Deutschlands ältesten kariesfreien Bürger. Jetzt mit Ihrer Praxis teilnehmen!

Kariesfrei bis ins hohe Alter – ist das zu schaffen? Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) möchte das herausfinden und sucht zusammen mit der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) den ältesten kariesfreien und mundgesunden Patienten in Deutschland.

Mehr...
 

22.08.2018 Beiratsmitglied Prof. Dr. A. Rainer Jordan erhält Aubrey Sheiham-Award

Prof. Dr. Rainer Jordan ist Preisträger des Aubrey Sheiham-Awards for Distinguished Research in Dental Public Health Sciences 2018. Der Preis wurde seinem Team und ihm für Forschung zur Wirksamkeit von Fluorid-Speisesalz als gruppenprophylaktische Präventionsmaßnahme in zahnmedizinisch unterversorgten Regionen verliehen. Jordan ist Lehrbeauftragter der Universität Witten/Herdecke (UW/H), Wissenschaftlicher Direktor des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Informationsstelle für Kariesprophylaxe.

Mehr...
 
Kleine Kinder putzen gerne schon alleine ihre Zähne. Bis zum Alter von etwa 6 Jahren sollten die Eltern das Zähneputzen jedoch kontrollieren und nachputzen.

18.06.2018 Deutschlands Dreijährige mit hohem Kariesrisiko Milchzahnkaries vermeidbar mit besserer Prophylaxe

Fast 14 Prozent der Kita-Kinder haben bereits Karies mit einem mittleren dmft-Wert von 0,48 und weisen damit ein hohes Kariesrisiko auf, so das Ergebnis der aktuellen Studie der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (DAJ), die erstmals untersuchte, wie es um die Zahngesundheit der Dreijährigen steht. Bei den Schulanfängern (6-7 Jahre alt) beträgt der dmft-Wert sogar 1,73. Nur etwas mehr als die Hälfte der Kinder dieser Altersklasse (53,8 Prozent) hat ein naturgesundes Gebiss. Bei den 12-Jährigen hingegen lag der DMFT-Wert bei 0,44 und über 80 Prozent der Kinder haben naturgesunde bleibende Zähne. In dieser Altersklasse liegt Deutschland im Ländervergleich neben Dänemark an der Weltspitze.

Mehr...
 
Die MIH gibt immer noch Rätsel auf, lässt sich aber gut behandeln. Geschulte Zahnärzte erkennen sie, sobald die bleibenden Zähne das Zahnfleisch durchbrechen.

18.06.2018 Bröckelnde Kinderzähne: Kreidezähne brauchen besonderen Kariesschutz

Während über 80 Prozent der Zwölfjährigen kariesfrei sind, leiden gleichzeitig knapp 30 Prozent in dieser Altersgruppe an der so genannten Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH). Bei dieser speziellen Form der Schmelzbildungsstörung, auch „Kreidezähne“ genannt, sind die Zähne weiß-gelblich oder bräunlich fleckig, teilweise porös und weisen eine raue, zerfurchte Oberfläche auf. Jede Berührung ist schmerzhaft. Betroffen sind meist die ersten bleibenden Backenzähne, die schon so geschädigt aus dem Kiefer wachsen. Seltener kommt die MIH auch an den zweiten Milchbackenzähnen und oberen bleibenden Schneidezähnen vor.

Mehr...
 
Professor Stefan Zimmer

18.06.2018 Leserfrage Sind Fluoride gefährlich?

Frage von Claudia B. aus Duisburg an Professor Stefan Zimmer, Sprecher der Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) und Lehrstuhlinhaber für Zahnerhaltung und Präventive Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke:

„Sind Fluoride gefährlich?“

Mehr...
 
Fluoridsalz ist eine bewährte und sichere Basisprophylaxe

13.02.2018 Kariesvorbeugung: Fluoridsalz ist eine bewährte und sichere Basisprophylaxe

Vor kurzem haben die zahnmedizinischen Fachgesellschaften (Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung, Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin) und die Bundeszahnärztekammer eine Stellungnahme zur Sicherheit von fluoridhaltiger Zahnpasta veröffentlicht. Anlass war, dass das Unternehmen Dr. Wolff, Bielefeld, mit seiner Werbung für das Produkt Karex Verbraucher bezüglich der Sicherheit von Fluoriden beunruhigt. Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) schließt sich den Positionen der Fachgesellschaften und der BZÄK an und informiert gemeinsam mit ihrem Sprecher Professor Stefan Zimmer, Lehrstuhlinhaber für Zahnerhaltung und Präventive Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke, ergänzend über die Sicherheit und Bedeutung der Fluoridsalzprophylaxe.

Mehr...
 
Chancengleichheit für gesunde Zähne

23.01.2018 Chancengleichheit für gesunde Zähne

Studie aus Gambia zeigt kariesvorbeugenden Effekt von fluoridiertem Speisesalz. Die Erkenntnisse der Studie sind auch für Deutschland relevant.

Mehr...
 
Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta ist sicher

19.01.2018 Stellungnahme der Bundeszahnärztekammer zur Sicherheit von Fluorid

Fluoride sind eine der weltweit am gründlichsten untersuchten Medikamente. Bislang wurde kein Hinweis auf eine Gefährdung der Gesundheit bei korrekter Einnahme gefunden. Der starke Kariesrückgang in Deutschland wird unter anderem auch der Fluoridanwendung zugeschrieben. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hat eine Stellungnahme zur Sicherheit von Fluorid verfasst.

Mehr...
 

16.01.2018 Stellungnahme zur ELEMENT-Fluorid-Studie: Welche Bedeutung hat das Studienergebnis für Deutschland?

Eine aktuelle Studie aus Mexiko hat ergeben, dass eine höhere Fluoridaufnahme bei Schwangeren zu einem geringeren IQ des Nachwuchses führt. Doch welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für Deutschland?

Mehr...
 

16.01.2018 Zahnärztliche Fluoridierungsmaßnahmen in der Schwangerschaft sind sicher: Umstrittene, mit Mängeln behaftete Studie aus Mexiko hat keine Relevanz

Eine vor wenigen Wochen veröffentlichte Studie beschreibt einen Zusammenhang zwischen der Fluoridaufnahme von schwangeren Frauen und der Intelligenz ihrer Kinder. Die Studie wurde mit Frauen und ihren Kindern in Mexiko-Stadt durchgeführt.

Mehr...
 
Artikel 1 bis 10 von 47